Ausstellung: Textile Art ist nach Verlängerung nun zu Ende

Die Ausstellung war wirklich ein großer Erfolg, es gab ein hohes Interesse an den Arbeiten der 9 Künstlerinnen und Künstler. 35blumen bedankt sich sehr für die Aufmerksamkeit, für den tollen Artikel in der WZ, dafür dass die Gäste sich stets an die AHA Regeln gehalten haben, und bei den Künstlerinnen und Künstlern für ihr Vertrauen.

Paul Emmanuel / Wales
Paul Emmanuel / Wales
David Fryer / GB, Lynn Beldner / USA, Hakan Eren D
Manuela Krekeler Krefeld
Tanja Lucas / Krefeld
Julia Maddison GB Vêra Boudnikovâ Spânova – Prag
Peter Ibruegger – Figur im Käfig Patch-work -Arbeit / London Rachel Pearcey / genähte Becher London Sig Waller / GB – bemalte Tücher

Töne Tauscher , fällt leider aus.

Töne Tauscher fällt aufgrund der aktuell sich verschlimmernden Lage der Pandemie leider aus. 
Vier im selben Raum im musikalischen Spiel mit Trancepolka
Garagesoul und Acidschlager
Zupfen, Trällern, Rumprobieren
Tastentanzen, Wortspielereien und Bilderkopfsalat
Dazwischen überraschen lassen
Keine Helden
Keine Meister
Eben wir
Gaila Leierkasten: Stimme, Texte
Kurt Fackeltrain: Gitarre, Stimme, Cajon
Herr Müller: Tasten aller Art, Background
Siggi Black: Bass
 

Henning Neidhardt Trio am 09.10. – Einlass ab 19 Uhr, muss leider ausfallen aufgrund stetig steigender Coronainfektionen.

Henning Neidhardt Trio:
Das Trio, um Bandleiter Henning Neidhardt, bewegt sich zwischen Modern Jazz und experimentellen Klängen. In den Kompositionen, die Neidhardt speziell für dieses Trio schreibt, verarbeitet er Einflüsse aus der Jazz Tradition, modernen Komponisten wie dem Dänen Jakob Bro sowie Synthesizer-basierten Klanglandschaften. Die drei Musiker lernten sich während ihres Jazz Studiums an der Folkwang Universität der Künste kennen.
Henning Neidhardt – piano/ synthesizer
Duy Luong – bass
Karl F. Degenhardt – drums/ electronic

 

Gee and the Plastic Strings am 12.09.2020

Ein Geigenvirtuose der verzaubert.
Er entlockt seiner E-Geige unglaubliche Klänge.

Sein Gesang ist eigentlich ebenfalls eine Lautkreation. fantastisch.

Wir gehen natürlich mit dem Hut rum.

Im letzten Sommer haben wir alle intensiv gelauscht, es war so leise in der Halle……nur die von Dirk Jambor noch fein abgestimmten Töne waren hörbar.

Ein Genuss für jeden Elektroherd.

Bis zu 30 Sitz-Plätze

 

INFO: Hygieneregeln

Die Hygieneregeln müssen freiwillig akzeptiert werden, wir möchten nicht wie ein Ordnungsamt ständig kontrollieren müssen, sondern auch den Abend genießen. Wer Masken scheut, wer sich nicht eintragen möchte ist zur Zeit nicht willkommen. und sollte besser zuhause bleiben.

 

Einlass 19 Uhr, Start etwa 20 Uhr.

Fotoausstellung 4.3.2.1 mmp/h. 28. August – 13. September / Gastgeber Scharlih Bo

Die Hamanns – eine erfolgreiche Fotografenfamilie stellt zu Ehren ihres ehemaligen Galeristen Scharlih Bo bei 35blumen aus. Dazu kommen sie aus verschiedenen Ländern und Himmelsrichtungen angereist. Somit wird es auch ein Familientreffen und auf jeden Fall, ein Wiedersehen mit Scharlih Bo, nach vielen Jahren. Wir freuen uns sehr, der auserwählte Ort für diese Begegnung zu sein, aber auch, auf die festgehaltenen Momente der Hamanns.

 

10. Juli – 2. August „WANDFREI“

Besucher und Künstler bei Wand frei im alten Raum.

legendäre Gruppenausstellung bei der jeder mit machen kann. Hobbykünstler neben Profis. Aufs große Ganze kommt es an, auf die gemeinsame Aktion.
Wir haben alle Freitage eine kleine Eröffnung und sonntags ebenfalls geöffnet. Siehe Öffnungszeiten!

Reiner Gamma, Electro- Industrial

Reiner Gamma,  aka Rainer Wirthgen spielt am 11.07. ab 20 Uhr wieder mal bei 35blumen. 

Er spielte in einer der 1. Punkbands in Krefeld:  „Verwirrung am Strand“, wovon es eine kleine Anzahl an Singles gibt. (Garagepunk)

Rainer Wirthgen ist in Krefeld geboren und hat in Köln schon lange Wurzeln geschlagen. Er ist selbständiger Psychologe, und macht immer schon Musik, liebt Captain Beefheart  und viele viele andern MusikerInnen aller Jahrzehnte.  Er hat nie aufgehört sich für Musik zu begeistern und so ist er immer am Ball – er ist Gitarrist, hat sich aber auch seit Jahren mit der Electro-Szene beschäftigt kreiert eigene Sounds und nutzt auch seine Stimme dazu.

Für mich klingen seine Sounds spacig, chillig, lassen frei atmen,  Die Musik legt dir –  kleine Inseln – unter die Füße, auf denen du dich leicht durch Raum und Zeit bewegen kannst. Du gehst einfach mit,  unglaublich diese minimalistische Schönheit der Klänge, wenn man sich drauf einlassen kann. Eine Reise.

Gerne möchte ich ihn aber auch mal sehen, wenn er Flamenco spielt, Vielleicht im nächsten Jahr bei 35blumen. , oder war das ein Scherz?