08.03. – 31.03. Laura Heyer – Differenzen und Strapazen, Installation, Performance, Musik, Film


Text: Laura Heyer

Künstlerin und Kulturpädagogin.

1. Vorsitzende im Kunstverein Mönchengladbach „Aufschrei“

 

Unzerstörbare Beweise für die Zurückeroberung von Macht und performative Auseinandersetzungen zwischen Erschöpfung und Überwindung, Fantasie und Realität
„ Ich weiß nun, wie es sich anfühlt, einen Baseballschläger in der Hand zu halten. Ich weiß nun, wie es ist, auf etwas einzuprügeln, das sich nicht wehrt. Ich kenne nun die Wut und ihre Kraft. Ich weiß nun, was es bedeutet, sich darin zu verlieren.“
Anfang des Jahres 2023 führte ich das Projekt „Differenzen“ durch. Ich stellte Szenen nach, in denen mir meine Selbstbestimmung als Frau entzogen wurde und inszenierte einen Racheakt an einem überdimensionalen Papier, welches im Nachhinein durch seine nahezu unzerstörbare Beschaffenheit, seine Farbgebung und Größe als künstlerischer Beweis für die Zurückeroberung von Macht diente bzw. als „Differenz“ eines Konflikts. Die teils sehr intimen Prozesse dieser Racheakte hin zur Manifestierung in Form von Objekten habe ich begleitend schriftlich festgehalten.
In der Ausstellung „Differenzen und Strapazen“ werden die Ergebnisse des Projekts noch einmal zu sehen sein. Darüber hinaus werde ich mir in verschiedenen Performances die Frage stellen, wie es nach dem Projekt für mich weitergegangen ist. Was folgt nach den ersten Impulsen und Erfolgen der Selbstermächtigung? Was kommt nach Rache? War es der langersehnte Frieden? Wann sind Gedanken Gewalt und wo liegen die Grenzen ihrer Ausübung? Inmitten der Beweisstücke finden performative Auseinandersetzungen zwischen Erschöpfung und Überwindung und zwischen Fantasie und Realität statt.