Philipp Eisenblätter, Singer Songwriter aus Duisburg

12. August, 20 Uhr,  geöffnet schon ab 18 Uhr 

Hutkonzert 

Der Singer Songwriter aus Duisburg schreibt seine Songs nah dran, nah an uns allen,  Lieder die ans Herz gehen.  Authentische Szenen, Geschichten und Emotionen. Man kann sich nicht wehren, nicht entkommen.  Aber man sie einfach genießen.

Ohne in Richtung Kitsch oder Schlager abzudriften spielt und singt er zumeist Love-Songs.  Nun präsentiert er neue Songs. Die Musikzeitschrift Rolling Stone berichtet über ihn in der nächsten Ausgabe. Wir freuen uns ihn nun wieder zu sehen und über seinen Erfolg!

tinnie creatures 4. 12. ab 19 Uhr

tinie creatures ergründet im Live-Setting verschiedenste Klangräume und sucht für sich immer neue Wege für das Zusammenspiel zwischen elektrischer Gitarre und Stimme. Dabei entstehen ganz eigene Atmosphären  — von der Stille zum lauten Aufblitzen, von der Melancholie bis zur zaghaften Tanzbarkeit.

Mitarbeiter:innen Ausstellung 3.12. -19.12.

Ausstellung der Akteure 2021 mit:

Scharlih Bo, Elisabeth Schlanstein, Gerd Kuhl, @feride, @pioengjang, @julifee13, Markus Andripoulos, Guido Knabben, Michael Pung, Achim Paulussen, Christian van Doorn, Frank Joerges, Hannelore Döll, Leo Hamacher, Jari Banas, Marie Luise Wefers, Melanie Paul, Sabine Küppers und Francisco Junqué.

Kathi Marcon performt Fausts Gretchen, Brecht zur Vernissage.

 

 

3. – 19. 12. 2021  von  18 -22 Uhr,  Performance am Eröffnungstag – 3. 12. 21

Am Ende des Jahres gönnen wir uns eine eigene Ausstellung. Die Mitarbeiter:innen-Ausstellung zeigt sehr unterschiedliche Arbeiten, die auch zum Verkauf angeboten werden.

Erschwingliche Kunst:   Bilder, Malerei, Fotos, Performance, Texte

Bei der Ausstellung der Mitarbeiter:innen von 35blumen haben alle die Möglichkeit zu zeigen, was sie selbst machen, unabhängig davon, ob sie Künstler sind, Gärtner oder Kellner.


Hängung:
 Frank Joerges und Christian van Doorn

Wir freuen uns schon.

Bitte stets die aktuellen Pandemie-Schutzregeln beachten.

 

 

Reiner Gamma, Electro- Industrial

Reiner Gamma,  aka Rainer Wirthgen spielt am 11.07. ab 20 Uhr wieder mal bei 35blumen. 

Er spielte in einer der 1. Punkbands in Krefeld:  „Verwirrung am Strand“, wovon es eine kleine Anzahl an Singles gibt. (Garagepunk)

Rainer Wirthgen ist in Krefeld geboren und hat in Köln schon lange Wurzeln geschlagen. Er ist selbständiger Psychologe, und macht immer schon Musik, liebt Captain Beefheart  und viele viele andern MusikerInnen aller Jahrzehnte.  Er hat nie aufgehört sich für Musik zu begeistern und so ist er immer am Ball – er ist Gitarrist, hat sich aber auch seit Jahren mit der Electro-Szene beschäftigt kreiert eigene Sounds und nutzt auch seine Stimme dazu.

Für mich klingen seine Sounds spacig, chillig, lassen frei atmen,  Die Musik legt dir –  kleine Inseln – unter die Füße, auf denen du dich leicht durch Raum und Zeit bewegen kannst. Du gehst einfach mit,  unglaublich diese minimalistische Schönheit der Klänge, wenn man sich drauf einlassen kann. Eine Reise.

Gerne möchte ich ihn aber auch mal sehen, wenn er Flamenco spielt, Vielleicht im nächsten Jahr bei 35blumen. , oder war das ein Scherz?

 

 

Lange Nacht der elektronischen Klänge / Nerds gesucht !!

Weil es richtig cool war und Spaß gemacht hat wollen wir wie letztes Jahr  zu Halloween auch diesmal am 31.10. -01.11. eine lange Nacht der Elektro-Musik veranstalten. Interessierte Musiker können sich bis Ende September bei 35blumen@gmail.com bewerben oder einfach mal vorbei kommen. 

Es gibt Freigetränke für die Künstler und ein Nachtmahl. Wir sorgen so gut wir können für Werbung, eine PA ist vorhanden. Spezialwünsche aber bitte anfragen. Schlafplätze können wir auf Wunsch organisieren, günstig aber nicht kostenfrei.

Foto: Teil der Halle.

„DREI“ spielen Sa, 13.April

Uwe Juchum: Bassklarinette
Kai Winter: Altsaxophon

Dirk Friedrich: chromatische Mundharmonika

Dirk Friedrich begeisterte bereits zu einer Ausstellungseröffnung bei 35blumen mit seinem fassungslos virtuell gespielten Solo-Konzert mit Mundharmonika. Nun haben wir Gelegenheit die ganze Band zu sehen.

Offen improvisierte Musik, authentisch, ohne Netz und doppelten Boden, kreieren DREI in spannender Instrumentierung improdesken Sound, stets eigenwillig und dicht. Permanent auf dem Weg seiend, echtzeitkammermusikalisch, dem Gespür überall hin folgend.