Regisseur Lukas Spijkermans zu Gast mit seinem Film: „persona“

„Persona“ ist ein beeindruckender Kurzfilm von Lukas Spijkermans, Mitbegründer der „bildmühle“Eine Bladerunnner – Geschichte.

Nach den Ereignissen des Originalfilms (1982), waren 2019 fünf Replikanten aus der Nexus-6-Serie der Tyrell Corporation gewaltsam von ihrer Off-world-Kolonie geflohen. Eine von ihnen, J, ist auf der Suche nach einem Ausweg – auf der Suche nach sich selbst. Kann sie unentdeckt bleiben oder wird sie sich dem System beugen müssen?Bewegtbildproduktion in Krefeld.

„persona“wie die Idee einer Fortsetzung – sehr anrührend und emotional, fast traurig stellt eine Protagonistin (Replikantin) die Frage nach ihren Rechten, nach Gleichberechtigung zu Menschen, da sie mit Emotionen ausgestattet wurde.

„WANDFREI“, bitte gebt Eure Bilder bis zum 3.Juli ab

„Wandfrei“ ist eine legendäre 35blumen-Mitmachaktion .
Drei Wochen lang, vom 10. Juli bis zum 2.August stellen wir Eure Arbeiten aus, sofern sie:
1. Von euch persönlich sind,

2. das Format 50x50cm nicht überschreiten (hier machen wir nur sehr wenige Ausnahmen und entscheiden bei der Hängung,

3. die Deadline zur Abgabe eingehalten wird /  3.07. 20 Uhr

4. zur Kenntnis genommen wurde, dass die Bilder bei uns nicht versichert       sind.

 

Hängung- diesmal Christian van Doorn und Frank Joerges

Wir behalten uns vor, Bilder mit anstößigen Inhalten nicht auszustellen. (rassistische, sexistische Inhalte zB.)

 

Persönlich abzugeben bei 35blumen zu allen 
Öffnungszeiten. 

Für alle die außerhalb wohnen ist die Sendeadresse: 
 
Ulrike Oppel 
Uerdingerstr. 204 
47799 Krefeld

Was zur Zeit bei uns läuft:

Einige Veranstaltungen laufen allmählich wieder an. Wir haben Freitags ab 17 Uhr und Sonntags ab 15 Uhr geöffnet. Zur Zeit ist die Ausstellung von Francisco Junqué noch bis zum 31.05. zu sehen.

Kommenden Samstag am 23.05. 20:Uhr findet zusätzlich das lange geplante aber 1. kleines Solo-Konzert nach der Corana-Schließung mit Vego-Mash statt.

Vego spielt Lieder für E-Gitarre, Mundharmonika und Sampler.

Am 29.05. ab 20 Uhr zeigt Claus Mäueler Fotos seiner Roboter.

Das Glück ein großes Holztor zu haben, was man ganz zur Seite schieben kann ist schon extremer Luxus in diesen Zeiten. So zeigen wir auf einer Leinwand draußen Kunst vom Stick. Die Menschen haben Platz um Abstand halten zu können.

 

 

Coronakrise/ vorläufig neue Öffnungszeiten ab 8.Mai 2020

Wir haben ab Freitag den 08.Mai  wieder geöffnet. Da momentan ausschließlich Ausstellungen statt finden dürfen, haben wir unsere Öffnungszeiten reduziert:

Freitags 17-22 Uhr , Sonntags 15-19 Uhr und  Montags 19-22 Uhr.

Wir achten auf geltende neue Regeln und bitten die Gäste die Abstandsregeln einzuhalten sowie Mund und Nase zu bedecken. Hand-Desinfektionsmittel auf Anfrage vorhanden.

 

„April 2020“ Francisco Junqué

8. – 31.Mai 2020 

 

Die Ausstellung wurde aufgrund der Coronakrise verschoben und ist nun ohne Eröffnung bis zum 31.Mai an folgenden Tagen zu sehen:

Freitags 17-22 Uhr  und sonntags: 15-19 Uhr

 

Francisco Junqué

Geboren in Argentinien hat Francisco seine Kindheit in Argentinien, Spanien, in der Türkei, in Schweden und Ägypten verbracht. Seit seinem achtzehnten Lebensjahr wohnt er in Deutschland, wo er schnell Fuß fassen konnte, da er die deutsche Sprache und Kultur auf deutschen Auslandsschulen kennengelernt hatte.

Er hätte gerne bildende Kunst studiert, die rigiden Zugangsreglungen für den akademischen Kunstbetrieb versperrten dem nunmehr bekennenden Autodidakt jedoch diesen Weg.

Gefragt, was seine Bilder aussagen sollen, antwortet er: „Ich denke nicht beim Malen. Ich male aus dem Bauch heraus, eben was ich fühle.“ Der Stil seiner oft dreidimensional wirkenden Werke ist schwer einzuordnen, da er keinen anderen Künstler zum Vorbild hat, von dem er sagen würde, dass er gerne so oder so malen würde oder sich in diese oder jene Richtung entwickeln wolle. So geht er konsequent seinen eigenen Weg und überlässt dem aufmerksamen Betrachter die Interpretation.

Francisco Junqué ist begeistert vom Malen und würde gerne von seiner Kunst leben wollen. 

Materiale:  Gouache, Filzstiffte, Buntstifte, Tusche, Aquarelle, Leinenöl mit Pigmenten,  Dammar, Acryl. 

Das ausgestellte Bild ist mit Acryl und Dammar gemalt. Die schwarz-weisse Fläche ist mit Acryl gemalt. Die farbliche Fläche ist mit Acryl vorgemalt und mit Dammar, Leinenöl und Pigmenten übermalt .

Teambeschluss vom 13.3.2020

Wir haben voraussichtlich bis zum 16.04.2020 geschossen. 

Auch wir wollen unseren Beitrag leisten. Einige unserer langjährigen Mitglieder und Mitarbeiter im Verein gehören zudem zur Risikogruppe.

Wie ihr wißt braucht 35blumen jetzt finanzielle Unterstützung. Bitte schreibt an 35blumen@gmail.com, wenn Ihr uns unterstützen wollt.

Gemeinsam tun was möglich ist, um Menschenleben zu schützen und Kulturorte zu erhalten.

Alle Veranstaltungen versuchen wir auf einen späteren Zeitpunkt zu legen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Das Team 35blumen.

 

Richard Löffler, Finissage 15.3. 15-17 Uhr

Ausstellung vom 6. – 15. März 2020.  

Eröffnung:   6. März  19-22 Uhr

 

Richard Löffler ist inspiriert von der Magie der nächtlichen Natur, in der er die meiste Zeit zurückgezogen lebt und arbeitet.  „Mir reicht die Kommunikation mit dem Wind“ , sagte er damals. 

Wir haben ihn 2015 kennen gelernt, als er nach einer Eröffnung ein kleines quitschgelbes Handy aus der Tasche zog und uns auf unserem PC seine Fotos zeigte. Daraufhin bekam er sofort einen Termin für eine Einzelausstellung bei 35blumen.  Wir waren sehr beeindruckt.

Nun freuen wir uns auf seine neue Ausstellung über die wir mehr noch nicht sagen können. Wir tauchen ein, in seine geheimnisumworbene nächtliche Welt und warten.